Stadtgrundgang – Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Ende der Gewalt – Nieder mit dem Patriarchat

Anfang des Jahres sorgten versteckte Kameras für Schlagzeilen. Einer der Täter: Ein Mann aus Bielefeld. Er hat sowohl in der Öffentlichkeit Frauen und vermutlich minderjährige Mädchen fotografiert, als auch auf seiner eigenen Toilette Frauen aus seinem privaten Umfeld gefilmt. Die Fotos und Videos hat er ins Internet gestellt. Auf eine Anzeige reagiert die Polizei genervt.

Anfang Oktober wurden erneut Fälle in Bielefeld bekannt. Diesmal Türspione in zwei Frauenklos der Uni Bielefeld, Täter unbekannt. Die Fälle sind schon ein paar Jahre alt, einer der Fälle wurde damals von einer Studentin bemerkt und der Uni gemeldet, der andere wurde von Sicherheitspersonal selbst entdeckt und beschlagnahmt. Für eine Veröffentlichung sorgen musste letztendlich jedoch eine Gruppe aus wütenden Student*innen. Ob auch Videos existieren ist unklar. Die Ermittlungen gegen unbekannt sind längst eingestellt.

Kurz vorher, im September, wurde öffentlich, dass ein Arzt des Klinikums Bethel mehrere Frauen betäubt und vergewaltigt haben soll. Die Taten hat er gefilmt. Oberarzt und Chefarzt wurden bereits ein Jahr zuvor informiert, gegen sie wird nun wegen Beihilfe ermittelt.

Sexualisierte Gewalt ist Alltag. Unsere Körper, alle als weiblich markierten Körper sind täglich und egal wo Sexualisierung und Übergriffen ausgesetzt und das von klein auf!

Seit in Schulen über die Kabinenwände der Mädchentoiletten geschaut wurde wissen wir: Auch dort sind wir nicht sicher. Seit wir zu Lehrer*innen gegangen sind, um uns zu beschweren, aber keine echte Unterstützung bekommen haben wissen wir: Uns wird nicht geholfen. Die großen Porno-Seiten sind voll von Vergewaltigungen, versteckten Aufnahmen, sexuellem Missbrauch von Kindern. Dass dort schwerste Verbrechen und ekelhafteste Gewalt in riesigem Ausmaß öffentlich einsehbar ist, scheint kaum einen zu stören. Die Seiten verdienen weiter daran und mit ihnen die Täter. Wer auf die Pornos direkt daneben klickt, die einvernehmlich entstanden zu sein scheinen, darf sich wie ein halber Feminist fühlen.

Wir wissen, unsere Körper werden begutachtet, müssen sexy sein aber bloß nicht zu sexy, sonst sind wir selbst Schuld.

Wir dürfen nicht so prüde sein aber zu offen auch nicht, sonst sind wir selbst Schuld. 

Wir wissen: Es ist egal. Es gibt keinen Ort und keine Zeit zu der wir nicht einfach eins sind: Objekt. Und mit Objekten kann man tun was man will.

Uns reichts! Wir sind stinksauer beim Wissen darüber, welcher Gewalt Mädchen ausgesetzt sind und sein werden. Wir kotzen beim Gedanken daran, dass dieses Patriarchat noch nicht brennt. Doch wir kämpfen dafür, dass wir in seiner Asche tanzen werden.

Am 25.11. ist internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. In der Woche vom 23.11. bis zum 29.11.2020 gibt es deshalb mehrere Stationen in Bielefeld an denen auf das Problem hingewiesen und der Wut darüber Ausdruck verliehen wird.Sexualisierte Gewalt ist nur eine Form der Gewalt die Frauen und alle die als solche sozialisiert wurden oder als weiblich wahrgenommen werden trifft. Sie wird erst enden, wenn das Patriarchat endet. Wir rufen daher alle auf, nicht nur an diesem Tag sondern an jedem einzelnen gemeinsam und solidarisch zu kämpfen, in Bielefeld und weltweit.

Hier sind die Karte für den Stadtrundgang sowie alle Beiträge auf einen Blick zu finden.

Karte Stadtrundgang

Auf dieser Karte sind alle Stationen des Stadtrundgangs zu finden. Einen großen Dank an Orte und Gruppen, die sich mit Beiträgen und zur Verfügung gestellten Fenstern etc. beteiligt haben!

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: